So. Morgen geht's dann nochmal für einen Tag in die Uni - ich habe in dem "Schreiben in der Sprachwissenschaft"-Workshop einen Platz bekommen und werde mir gleich erstmal den extrem spannenden (nicht.) Text über den Ellwanger Sprachraum durchlesen, den wir zur Vorbereitung geschickt bekommen haben.

Gestern war Tag der bekloppten Aktionen bei Susmita und mir angesagt. Äußerte sich in der sinnvollsten Unternehmung seit Langem, ein ausziehbares tonnenschweres Sofa einen Kilometer durch die Weltgeschichte zu schieben, das Susmita über die tolle "Verschenk's"-Facebook-Seite ausfindig gemacht und ich für sie bei der Besitzerin klargemacht hatte. Und mich gleich mal bereiterklärt habe, es mit ihr zu, öhöm, transportieren.
Wir haben zwei Stunden gebraucht und es wäre vielleicht intelligenter von mir gewesen, vorher etwas zu frühstücken.

Heute habe ich Muskelkater.
Wer hätt's gedacht.

Und das Beste ist, wenn der Hausmeister es je zu Gesicht bekommt, hat es die längste Zeit Susmitas Zimmer als neuen Lebensraum gehabt. Da müssen wir ordentlich aufpassen..

Ich war heute nachmittag bei Lena; es war schön, wir haben viel gegessen und dazwischen einen Film geguckt und sie hat mir nachträglich von sich und Jana ein Geburtstagsgeschenk gegeben, ein Pralinen-Rezeptbuch nämlich und dazugehörige Papierförmchen. Und sie hat mir angeboten, mir eine Mütze mit Norwegermuster zu stricken. Und wo sie gleich schonmal dabeiwar, auch, mir beizubringen, wie das funktioniert.
Sie war überhaupt ausgesprochen hyper heute. Es war noch im nicht besorgniserregenden Bereich, aber man merkt schon, dass ihr die Trennung von ihrem Freund (der vor ein paar Wochen die Beziehung aus heiterem Himmel beendet hat) doch zu schaffen macht. Auch wenn sie sich wacker schlägt. Ein Phänomen, dieser Mensch. Ganz gesund war dieser Zustand von ihr heute trotzdem nicht. Erinnerte mich an mich selbst vor nicht allzulanger Zeit. Wenn ich andere Menschen in diesem ungesund hysterischen Zustand sehe, wie auf Drogen, bereitet mir das immer ein ungutes Gefühl. Ich kann vor allem auch immer sofort unterscheiden, ob es gute oder nicht gute Hyperness ist. Aber wie gesagt, es hielt sich noch im OKen Bereich. Da war ich jedenfalls schlimmer. (Aber okay, schlimmer als wer war ich nicht?)

Und sie hat mir zwei Tüten Lakritz geschenkt! Wofür ich ihr ganz besonders dankbar bin, denn ich kann mir ja als Vegetarierin keine kaufen und esse nun zum ersten Mal seit Jahren wieder Lakritz, mit reinem Gewissen, weil sie geradeheraus verkündet hat, dass sie es nicht mag und nicht weiß, wohin damit. Genau meine einzige Möglichkeit also, legitim an welches zu kommen.

Jetzt werde ich aber wirklich diesen schrecklichen Text durchlesen müssen.